Spelle: 15 Schülerlotsen haben ihren Lehrgang erfolgreich Abgeschlossen

DSC03272

Am Samstag den 31.01.2015 hat Herr Heinrich Alfers von der Verkehrswacht Lingen in Spelle die Prüfung von insgesamt 15 neue Schülerlotsen abgenommen. 12 kamen aus Spelle und drei aus dem benachbarten Ort Schapen. „Alle Teilnehmer haben erfolgreich bestanden“, teilte Herr Alfers den Prüflingen mit. Die Freude in Spelle ist groß, stand doch der Lotsendienst hier praktisch schon vor dem aus, erinnert sich Mario Surmann, der die Schülerlotsen koordiniert. Eine Besonderheit gab es zu diesem Lehrgang in Spelle noch. Es wurde extra für diesen Kurs in Spelle Prüfungsbögen in englischer Sprache verfasst, da zwei Teilnehmer als Neubürger in Spelle die deutsche Sprache noch nicht perfekt beherrschen. Somit leisten die Schülerlotsen in Spelle auch einen großen Beitrag zur Integration von Neubürgern in Spelle. „In Kürze wird es eine Lotsenversammlung geben, in der die neuen Lotsen mit Arbeitsmaterial ausgestattet werden und in Dienst gestellt werden“, sagte Mario Surmann abschließend.

Einsatz der FF Salzbergen am späten Freitagabend

Feuerwehr

Zu einem Einsatz “eingeklemmte Person” wurde die Feuerwehr Salzbergen am späten Freitagabend alarmiert. Eine Person klemmt mit dem Fuß unter einem Brückengeländer fest, so lautete die Zusatzinformation auf der Alarmdepesche.

Vor Ort fanden die ersteintreffenden Einsatzkräfte ein ungewöhnliches Bild vor. Eine Person hing, wie gemeldet, mit dem Fuß unter einem Geländer fest. Allerdings befindet sich dieses Geländer auf einer Mauer in mehr als 2 m Höhe, da der dahinterliegende Garten gegenüber der Strasse so viel höher liegt. Passanten und alarmierte Wehrmänner, die auf dem Weg zum Feuerwehrhaus an der Unfallstelle vorbeikamen, konnten die Person mit Hilfe der Kollegen vom Rettungsdienst bereits auf einem Spineboard stabilisieren. Schnell erklommen zwei Feuerwehrleute mittels Steckleiter die Mauer und konnten den Fuß befreien. Anschließend wurde die Person rettungsdienstlich versorgt.

Für die Wehrleute war der Einsatz nach knapp 30 Minuten beendet.

Info FF Salzbergen

Wetter für die Region rund um Spelle

DSC03177

In deen nächsten Tagen hat die Sonne beim Wetter in der Region Spelle bei einer geschlossenen Wolkendecke keine Chance. Dabei fällt am Samstag und Montag Schnee. Die Höchsttemperaturen für Spelle bewegen sich um 3 Grad. Vor allem am Montag weht ein zum Teil starker Wind aus südwestlicher Richtung. Und in der Nacht muss mit Bodenfrost gerechnet werden. Das war noch nicht der letzte Schnee da kommt noch was.

DSC03170  DSC03187

Fahrschule Tegeder in neuen Geschäftsräumen

IMG_3116

Bildunterschrift: Glückwünsche zur Neueröffnung wurden Siegfried Tegeder (Mitte) durch Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (links) und Bürgermeister Georg Holtkötter (rechts) überbracht.

Spelle – Zum Jahresende hat Siegfried Tegeder mit seiner Fahrschule die neuen Räumlichkeiten an der Hauptstraße 51 in Spelle bezogen. Zum Umzug gratulierte auch die Samtgemeinde Spelle.

Seit über 25 Jahren ist Siegfried Tegeder mit seinen Fahrschülern in Spelle und Umgebung  unterwegs. „Viel Geduld und Ruhe gehören bei meinem Beruf dazu. Gerade in schwierigen Verkehrssituationen sind die Schülerinnen und Schüler oft noch unsicher und brauchen Unterstützung“, erklärte der erfahrene Fahrlehrer. Zu den Angeboten der Fahrschule Tegeder gehören nicht nur Führerscheinkurse in verschiedenen Klassen für Fahranfänger, auch Aufbauseminare und Aktionen für erfahrene Verkehrsteilnehmer werden regelmäßig angeboten. „Einen hohen Stellenwert haben die Führerscheinkurse in den Ferien. Hier haben die Fahrschüler die Möglichkeit innerhalb weniger Wochen die Fahrprüfung abzulegen“, so Tegeder. Nähere Informationen sowie Fragen und auch Anmeldungen werden gerne unter Tel. 05977 8456 oder Mobil 0170 4723971 entgegen genommen. Die Öffnungszeiten der Fahrschule sind dienstags und donnerstags von 18.00 bis 19.30 Uhr. „Wir gratulieren recht herzlich zur Eröffnung der neuen Räumlichkeiten und wünschen weiterhin unfallfreie Fahrstunden“, erklärten Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeister Georg Holtkötter.

 

Schornsteinfeger Andreas Brand übernimmt Kehrbezirk Spelle

IMG_3115

Bild. Die Eheleute Brand (Mitte) und Mitarbeiter Carsten Höving (2. v. l.) stellten Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (links) und Bürgermeister Georg Holtkötter (rechts) die neue Geschäftsstelle in Spelle vor

Spelle – Zum 01.01.2015 hat der neue bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Andreas Brand seine Räumlichkeiten an der Hauptstraße 51 in Spelle bezogen und kümmert sich um die Schornsteinfegerarbeiten in der Umgebung.

Ansprechpartner für die Kehr- und Überprüfungsarbeiten der Schornsteine in Spelle war bis zum Ende des Jahres Wilfried Scholten. Vor kurzem wurde der erfahrene Schornsteinfegermeister in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Zusammen mit seinem Mitarbeiter Carsten Höving übernimmt Andreas Brand nun die Fachberatung für hygienische Raumlüftung, Brandschutz (HWK) und Energieeinsparungen im Speller Kehrbezirk. „Ich freue mich auf meinen neuen Aufgabenbereich und hoffe auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Hauseigentümern“, erklärte Brand zufrieden. „Wir sind froh, dass gerade so ein wichtiger Aufgabenbereich weiterhin Ansprechpartner hat. Die Bürgerinnen und Bürger müssen wissen, bei wem sie Rat suchen können“, waren sich auch Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeister Georg Holtkötter einig und gratulierten dem Team zur Geschäftseröffnung. Bei Fragen oder Problemen stehen der neue Bezirksschornsteinfeger und sein Mitarbeiter unter Tel. 05977 7688636, Mobil 0172 5745202 oder per E-Mail: Schornsteinfeger-Brand@gmx.de gerne zur Verfügung.

Marriage Week in der Samtgemeinde Spelle

Rathaus Spelle

Spelle – Partnerschaft und Ehe rücken während der “Marriage Week – Die Woche der Ehepaare” in der Samtgemeinde Spelle in den Mittelpunkt. In der Zeit vom 06. bis zum 14. Februar 2015 haben Paare die Möglichkeit, sich Zeit für ihre Beziehung und den Partner zu nehmen.

Der Familienbeirat, die Kirchengemeinden und verschiedene Gewerbetreibende haben ein buntes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Die Marriage Week beginnt am Freitag, 06. Februar, mit einem Auffrischungstanzkurs für Paare inkl. Buffet in der Gaststätte Düsing. Folgende Veranstaltungen schließen sich in den folgenden Tagen an: „Zauber der Ehe“ – Ein Zauberprogramm für Ehepaare von Klaus Hasselbacher (Wöhlehof), Bäckerfrühstück vom Buffet (Café Herbers), Ökumenischer Segnungsgottesdienst für Paare (Kath. Pfarreiengemeinschaft & Ev.-luth. Kirchengemeinde Spelle), Usch Hollmann und Heiner Eckels lesen „Alte Liebe“ (Wöhlehof), „Liebe, Seitensprung und Segen“ Segnungsgottesdienst (Ev.-ref. Kirchengemeinde Lünne), Trauringe polieren und mattieren sowie Trauringmesse inkl. 15 Prozent Messerabatt (Uhren-Schmuck Deters), Fango und Massage (Physiotherapie Seemann-Wolny). Wer jetzt neugierig geworden ist, kann das komplette Programm mit allen Angaben zu den Veranstaltungen dem Nachrichtenblatt der Samtgemeinde Spelle, den ausliegenden Flyern sowie der Homepage www.spelle.de entnehmen. „Die Aktionen für Paare sind eine tolle Bereicherung für die Samtgemeinde. Daher danke ich allen, die die Marriage Week teils schon seit Jahren unterstützen“, bekräftigte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Die Marriage Week findet in der Samtgemeinde Spelle zum 6. Mal statt. Der Familienbeirat setzt sich seit 2010 jährlich für ein Gelingen der Aktionswoche ein. Durch den Einsatz der Beiratsmitglieder, der Kirchengemeinden sowie zahlreicher Gewerbetreibender kann stets ein vielseitiges Programm aufgestellt werden, dass den Wert einer gelingenden Ehebeziehung in den Vordergrund stellt.

Kontakt: Familienzentrum „Haus der Familie“, Petra Krandick, Tel. (05977) 768901, E-Mail: Familienzentrum@Spelle.de.

 

Psychologen eröffnen Gemeinschaftspraxis

Spelle – Seit Ende des Jahres praktizieren die Psychologen Kerstin Steffens und Manfred Heet sowie die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Jessica Kerl gemeinsam in den Räumlichkeiten über der Villa K. am Wöhlehof, Pastor-Batsche-Weg 1, in Spelle.

„Durch die verschiedenen Schwerpunkte kann unsere Praxis ein breites Spektrum an Behandlungsmethoden abdecken. Auch der Austausch mit den Kollegen ist eine besondere Erfahrung, die in zahlreichen Situationen weiterhelfen kann“, zeigten sich die Psychologen zufrieden mit ihrer Entscheidung. Manfred Heet ist mit seiner Praxis zum Ende des Jahres von Nordhorn nach Spelle gezogen und auf die Behandlung von Erwachsenen spezialisiert. Das Fachgebiet von Kerstin Steffens liegt darin „Zwänge und Ängste“ zu therapieren. In verschiedenen Therapien wird Sie dabei von ihrem Hund „Paula“ unterstützt. Neben den Räumlichkeiten in Spelle arbeitet die erfahrene Diplom Psychologin weiter in ihren bisherigen Praxisräumen in Münster. Jessica Kerl ist bereits seit Mitte 2014 in Spelle tätig. Sie kümmert sich in erster Linie um die Sorgen und Probleme von Kindern und Jugendlichen, steht aber auch den Eltern, Lehrkräften oder sonstigen Personen bei Fragen zur Seite. „Durch das erweiterte Angebot wird der Bereich „Gesundheit“ in der Samtgemeinde Spelle ausgebaut und verbessert. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeiten, auch vor Ort Beratungen in Anspruch zu nehmen“, erklärten Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeister Georg Holtkötter zufrieden. Termine können telefonisch mit den jeweiligen Psychotherapeuten Manfred Heet (05977-768905), Jessica Kerl (05977-4411038) oder Kerstin Steffens (05977-768906) vereinbart werden.

IMG_3047

Bildunterschrift: Froh über die neuen Praxisräume mit psychotherapeutischem Angebot zeigten sich Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Jessica Kerl, Dipl.-Psychologin Kerstin Steffens, Dipl.-Psychologe Manfred Heet und Bürgermeister Georg Holtkötter (v. l.).

Polizei, Malteser, Johanniter und Deutsches Rotes Kreuz unterzeichnen Kooperationsvereinbarungen

150128_kooperation_hilfsdienste_polizei

Das Foto zeigt v.l.n.r. Norbert Hoffschröer, Karl-Heinz Brüggemann, Thomas Deeters und Franz Strüwe bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen

Am Mittwoch haben der Leiter der Polizeiinspektion und Vertreter des Malteser Hilfsdienstes, der Johanniter und des Deutschen Roten Kreuzes eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. “Unser Ziel ist es, dass ältere Menschen sich sicherer fühlen und wir sie besser vor Kriminalität schützen und sie nicht mehr Opfer von Straftaten werden”, erklärte der Leiter der Polizeiinspektion, Karl-Heinz Brüggemann. “Sicherheit im unmittelbaren Wohnumfeld ist gerade bei älteren Menschen ein elementares Bedürfnis. Betrügereien, wie Enkeltrick, Schockanrufe und betrügerische Haustürgeschäfte kommen häufiger vor, als man vielleicht denkt”, so Brüggemann weiter. “Wir als Hilfsorganisationen können da einen wichtigen Beitrag leisten und die Polizei unterstützen”, machte Norbert Hoffschröer, Leiter der Geschäftsstelle der Malteser in Lingen, deutlich. “Unsere Mitarbeiter, die ältere Menschen in ihren Wohnungen aufsuchen, bekommen schon mit, wenn etwas Ungewöhnliches vorgefallen ist und etwas nicht stimmt. Deshalb haben wir uns an die Polizei gewandt und diese Zusammenarbeit vorgeschlagen.” “Nach ersten Gesprächen war klar, dass wir die Außendienstmitarbeiter umfassend schulen und ihren die Kniffe und Tricks der Betrüger erklären. Sie dienen als Multiplikatoren und sollen die Senioren auf Gefahren hinweisen “, erklärte Polizeioberkommissar Dieter Rothlübbers vom Präventionsteam der Polizei. Dabei spielt die Technik, wie der Hausnotruf mit Anschluss an eine Notrufzentrale, eine wichtige Rolle. “Der Hausnotruf ist dabei nicht nur für gesundheitliche Notfälle gedacht.

Den Knopf sollten Senioren auch drücken, wenn bei ihren an der Haustür jemand klingelt, der ihnen nicht geheuer vorkommt”, machte Thomas Deeters von den Johannitern deutlich. Franz Strüwe vom Kreisverband des DRK stellte heraus, dass ältere Menschen den Mitarbeitern der sozialen Hilfsdienste vertrauen und sich ihnen eher offenbaren würden. Durch das Präventionsteam der Polizeiinspektion wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei Hilfsorganisationen beschult und mit ihnen wurde die Präventionsbroschüre “Der goldene Herbst” mit Informationen und Tipps rund um das Thema “Senioren als Opfer von Betrugsmaschen” besprochen.

Anschließend wurden in den Räumen des Malteser Hilfsdienstes in Lingen die Kooperationsverträge zwischen Polizei, Malteser, Johanniter und Deutschem Roten Kreuz unterzeichnet.

Ein Abend im „Zauber der Ehe“

Klaus Hasselbacher

Spelle – Am Montag, 09. Februar 2015, dreht sich im Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof in Spelle alles um das Thema „Liebe und Ehe“. Beim Programm „Zauber der Ehe“ geht Klaus Hasselbacher in amüsanter Art und Weise auf die Geschehnisse und möglichen Probleme im Ehealltag ein.

Verzaubern lassen können sich Ehepaare und Verliebe bei einer ganz besonderen Bühnenshow. Tipps und Tricks für ein dauerhaftes glückliches Zusammenleben gibt es ebenfalls. Klaus Hasselbacher geht humorvoll auf die Gründe für einen Ehekrach ein und erklärt, wie wichtig Vertrauen und Vergebe in einer Partnerschaft ist. Die interessante und vor allem erheiternde Darstellung wird durch einen kleinen Imbiss abgerundet. Einlass ist ab 19.00 Uhr, Beginn des Programms um 19.30 Uhr. Initiiert wird die Veranstaltung vom Familienbeirat der Samtgemeinde Spelle und dem Forum Kultur Erleben. Karten können im Vorverkauf (bis zum 05.02.2015) im Bürgerbüro Spelle sowie in den Gemeindebüros Schapen und Lünne oder beim Familienzentrum „Haus der Familie“ zum Preis von 16,00 Euro erworben werden. Bei Fragen steht das Familienzentrum unter Tel. 05977 768901 oder E-Mail: Familienzentrum@Spelle.de gerne zur Verfügung.

 

Antrittsbesuch im Rathaus Bürgermeisterin und Chef der Arbeitsagentur nehmen die Zukunft junger Menschen in den Blick

Rheine. Die Frage, wie junge Menschen einen Weg ins Berufsleben finden, stand im Mittelpunkt des Arbeitsgesprächs zwischen Johann Meiners, derzeit Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Rheine, und Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder.

Trotz einer vergleichsweise niedrigen Arbeitslosenquote im Kreis Steinfurt gelinge es jungen Menschen nicht immer, den Weg in Ausbildung und Arbeit zu finden. Daher sollen die Aktivitäten zur Begleitung des Übergangs von der Schule in den Beruf weiter verstärkt werden, führte Meiners aus. Bürgermeisterin Kordfelder ging auf die Rheine bereits seit vielen Jahren initiierten ehrenamtlichen Patenprojekte ein, die neben den zahlreichen Angeboten der Einrichtungen und Träger mit der Berufs- und Lebenserfahrung engagierter Bürger ebenfalls einen Beitrag zur Unterstützung junger Menschen bei der Berufsorientierung leisteten.

Weitere Gelegenheit zum behördenübergreifenden Austausch bietet das nächste Treffen der Leitungen von Einrichtungen und Behörden in Rheine im März, zu dem die Bürgermeisterin Johann Meiners herzlich einlud. Dann geht es um das Thema Gesundheitsmanagement in Organisationen.

jpg - 29 01 2015 - Bilder  Grafik - 27 01 15 neuer Vors  GF Agentur für Arbeit

Foto (Stadtpressestelle): Johann Meiners, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, und Bürgermeisterin Dr. Angelika Kordfelder.