Lebendiges Museum Feuerwehrmuseum Salzbergen erwacht zum Leben.

Lebendiges Museum Gruppe draußen 18 05 2014

Selbstverständlich hat jedes Museum den Anspruch, Geschichte lebendig zu präsentieren, das Feuerwehrmuseum Salzbergen bildet hier keine Ausnahme. Allerdings wird dieser Anspruch hier am kommenden Sonntag besonders engagiert verwirklicht. Der stv. Vorsitzende Ralf Trendel und sein ehrenamtliches Museumsteam werden die Ausstellung zum Leben erwecken, indem sie in verschiedene Rollen und Kostüme schlüpfen. An und in den Fahrzeugen erzählen sie als Feuerwehrleute, Landwirte und Handwerker vergangener Zeiten von ihren Erlebnissen. Mancher schaut zweimal hin: Hat sich die Puppe nicht eben bewegt? Die Besucher können sich direkt an die historischen Persönlichkeiten wenden und ihre Fragen stellen: Wie war das, als man dem Feuer noch mit dem Löscheimer begegnete? Schützt so ein blauer Baumwollanzug wirklich vor Feuer? Das Feuerwehrmuseum zum Anfassen wird an diesem Tag zu einem „Museum zum Ansprechen“.

Ein Besuch lohnt sich an diesem Tag also besonders, aber auch grundsätzlich. Die Ausstellung ist in diesem Frühjahr erneut verändert worden erläutert der Vorstand des Feuerwehrmuseumsvereins. Insbesondere der regionale Bezug konnte durch einige neue Exponate verstärkt werden. Rund 15 Aktive sind wöchentlich mit der Gestaltung der Ausstellung und der Reparatur und Restaurierung von Fahrzeugen beschäftigt.

Feuerwehrmuseum Salzbergen April 2015, 14.00 Uhr -17.00 Uhr Lebendiges Museum

Hörstel-Riesenbeck, Einbruch in einen Kindergarten Bargeld gestohlen

Einbruch ©Spelle-News

Hörstel (ots) – Aus dem Kindergarten an der Drosselstraße haben unbekannte Einbrecher Bargeld gestohlen. Die Unbekannten müssen sich in der Zeit zwischen Donnerstagabend, 19.00 Uhr und Freitagmorgen (17.04.2015), 07.15 Uhr, auf dem Areal bzw. in dem Gebäude aufgehalten haben. Nachdem sie die Außentür eines Gruppenraumes aufgebrochen hatten, betraten sie den Kindergarten. Hier öffneten sie gewaltsam die Zugangstür zu einem Büro, wo sie nach Wertgegenständen suchten. Neben dem Diebstahl des dreistelligen Bargeldbetrages, ist der erhebliche Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro zu beklagen.

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Einbruch unter Telefon 05971/938-4215.

 

Ibbenbüren, Brand Brennholzlager Brandstiftung nicht ausgeschlossen!

Feuerwehr

Ibbenbüren (ots) – Nach dem Brand eines Brennholzlagers auf einem Grundstück an der Bentingstraße hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit ist noch unklar, wie das Holz am frühen Freitagmorgen (17.04.2015) in Brand geraten konnte. Aufgrund der bisher vorliegenden Erkenntnisse dürfte eine Brandstiftung vorliegen.

Unbekannte Personen könnten über ein Nachbargrundstück, von der Straße An der Aa, auf das betroffene Areal gelangt sein. Am frühen Freitagmorgen war bei der Polizei ein brennender Holzhaufen gemeldet worden. Eine Zeitungsbotin hatte das Feuer gegen 05.20 Uhr bemerkt und sofort einen der Anwohner informiert. Dieser versuchte, das Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen, was ihm nicht gelang. Erst die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Es sind etwa zwei Kubikmeter Brennholz und vier Quadratmeter Sichtschutzzaun beschädigt worden.

Nach ersten vorsichtigen Schätzungen liegt die Schadenshöhe bei etwa 1.000 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall unter Telefon 05451/591-4315 Sie fragt: Wer hat im Bereich des Brandortes verdächtige Personen gesehen?

Blitzmarathon beschert weniger Überschreitungen

polizei

   Grafschaft Bentheim/ Emsland – (ots) – Der Blitzmarathon am Donnerstag von 06.00 Uhr bis Mitternacht führte zu weniger Geschwindigkeitsüberschreitungen als im letzten Jahr. Insgesamt wurde in der Grafschaft und dem Emsland von der Polizei an 22 Kontrollpunkten die Geschwindigkeit gemessen. Der Landkreis Emsland und der Landkreis Grafschaft Bentheim unterstützten die Aktion mit jeweils vier weiteren Messstellen. Insgesamt wurden bei den Kontrollen 9494 Fahrzeuge gemessen. 503 Autofahrer fuhren dabei mit überhöhter Geschwindigkeit, das sind 5,30 Prozent der gemessenen Fahrzeuge. Elf der Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen, da sie erheblich zu schnell waren. Der schnellste Fahrer war in Aschendorf mit einer Geschwindigkeit von 123 bei erlaubten 80 Stundenkilometer unterwegs. Ihn erwartet neben einem Bußgeld in Höhe von 160 Euro ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Rheine-Elte, Einbrecher überrascht

 Einbruch ©Spelle-News

  Rheine (ots) – In der Nacht zum Freitag (17.04.2015) sind an der Brückenstraße zwei unbekannte Täter in den Verkaufscontainer einer im Umbau befindlichen Tankstelle eingestiegen. Ein Zeuge, der mit seinem Fahrzeug gegen 02.35 Uhr auf das Gelände fuhr, bemerkte die beiden 18 bis 20 Jahre alten Diebe in dem Raum und versperrte mit seinem Pkw die Zugangstür des Containers. Letztendlich gelang es den Einbrechern jedoch,  die Tür von innen zu öffnen. Sie stiegen über den Wagen und liefen dann in einen Wald, in Richtung der Gaststätte “Zum Hellhügel”.  Das von den Beiden bereitgestellte Diebesgut, zwei große, mit Zigarettenschachteln gefüllte Müllsäcke, ließen sie zurück.  Die beiden jungen Männer waren etwa 180 bis 190 cm groß, schlank, sehr “beweglich” und trugen dunkle Bekleidung. Die Polizei sucht Zeugen, die gegen 02.30 Uhr auf dem Tankstellengelände verdächtige Beobachtungen gemacht haben, Telefon 05971/938-4215. Sie

fragt: Wer ist auf die flüchtenden Täter aufmerksam geworden? Wer hat im Bereich des Tatortes, besonders an der Brückenstraße, ein verdächtiges Fahrzeug bemerkt?

BadBentheim: Festnahme im Intercity: 36-Jähriger gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht

Festnehme

Bahnhof; Einen mit gleich zwei Haftbefehlen gesuchten 36-jährigen Mann konnten Bundespolizisten am Donnerstagmittag im Intercity 143 (Amsterdam-Berlin) festnehmen. Der nervös wirkende Tunesier war zuvor – während des Halts des Zuges im Bahnhof Bad Bentheim – durch die Beamten kontrolliert worden. Dabei stellte sich schnell heraus, dass gegen den Mann gleich zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Leipzig wegen “Erschleichens von Leistungen” sowie “Verstößen gegen das Asylverfahrensgesetz” vorlagen. Die laut den Haftbefehlen geforderten 682 EUR konnte der 36-Jährige nicht aufbringen. Wenig später wurde der Mann schließlich für die Dauer von 40 Tagen in die Justizvollzugsanstalt Lingen eingeliefert.

Einsatz für Menschen- und Arbeitsrechte – Weltladentag am 9. Mai Weltladen und hjorne setzen sich mit T-Shirt-Produktion auseinander

Lingen. „Mensch. Macht. Handel. Fair“ – unter diesem Motto steht der diesjährige Weltladentag am 9. Mai. Im Rahmen des Aktionstages soll insbesondere auf Menschenrechtsverletzungen in globalen Lieferketten aufmerksam gemacht werden. Auch der Lingener Weltladen beteiligt sich in Kooperation mit dem Modegeschäft hjorne.eco fashion an dem Aktionstag. „Wir wollen gemeinsam den Weg von T-Shirts aus herkömmlicher sowie aus fairer Produktion gegenüberstellen“, erklärt Uta van Roje, Vorsitzende des Lingener Weltladens. „Viele Verbraucher sind sich beispielsweise gar nicht bewusst, dass eine Näherin bei der herkömmlichen Produktion eines T-Shirts meist weniger als ein Prozent des Verkaufspreises verdient – und das obwohl sie unter teils unwürdigen Umständen arbeitet.“

Während des Aktionstages informieren der Weltladen und hjorne.eco fashion mit mehreren großen Plakaten über die jeweiligen Produktionsketten und geben Auskunft über die Preisaufschlüsselung der Textilien. „In einem unserer Schaufenster wollen wir auch einen Film über die Arbeitsbedingungen von Näherinnen in Kambodscha zeigen“, beschreibt van Roje. Passend zum Thema wird als besonderer Blickfang eine Wäscheleine mit bunten T-Shirts durch die Große Straße gespannt – vom Weltladen bis zu hjorne.eco fashion. „In beiden Geschäften sammeln wir zudem Unterschriften, um die Bundesregierung aufzufordern, die Menschen- und Arbeitsrechte weltweit zu schützen und diesbezüglich verbindliche Regeln für deutsche Unternehmen einzuführen“, so van Roje. Diese würden bislang fehlen, so dass Unternehmen bei direkten oder indirekten Verstößen nicht zur Verantwortung gezogen werden können.

„Neben zahlreichen Informationen rund um den fairen Handel im Allgemeinen und die T-Shirt-Produktion im Speziellen bieten wir an diesem Tag auch noch einmal unseren fair gehandelten ‚EmsKaffee Lingen‘ zum Probieren an“, sagt van Roje und hofft auf viele interessierte Besucherinnen und Besucher. Die Aktionen im Weltladen und bei hjorne.eco fashion finden am Weltladentag zwischen 10 Uhr und 14 Uhr statt.

04 16 Weltladentag 2015

 

In der Großen Straße wird sich am 9. Mai vom Weltladen bis zu hjorne.eco fashion eine Wäscheleine mit vielen bunten T-Shirts spannen. So wollen Uta van Roje vom Weltladen (links) und Barbara Ecke auf die unterschiedlichen Produktionsweisen von T-Shirts aus herkömmlicher und fairer Produktion aufmerksam machen.

Verkehrsschild gesprengt

Lingen (ots) – Vermutlich in der vergangenen Woche ist es am Hessenweg, an der Einmündung zur Sanbrinkerheidestraße, zu einer Sachbeschädigung gekommen. Bislang unbekannte Täter haben dort mit einem wahrscheinlich selbst gebauten Böller ein Verkehrsschild gesprengt. Die Sprengkraft des Knallkörpers war enorm. Das Metallschild (Einfahrt für Lkw verboten) wurde durch die Explosion so stark beschädigt, dass es nun unbrauchbar ist. In den vergangenen Wochen kam es bereits zu vier weiteren vergleichbaren Fällen im Raum Lingen. Dabei wurden drei Schilder in Brögbern und ein weiteres im Bereich Schepsdorf gesprengt. Teils waren die Explosionen so stark, dass die Schilder dadurch in der Mitte aufgerissen wurden. Die Polizei geht nach aktuellem Stand davon aus, dass alle Taten durch dieselben, vermutlich jugendlichen Täter begangen wurden. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0591)870 bei der Polizei in Lingen zu melden. Die Ermittler sind insbesondere daran interessiert, zu welchen Zeiten Anwohner entsprechende Knallgeräusche wahrgenommen haben.

 

Tödlicher Tauchunfall in einem Baggersee

Polizei

Gildehaus – (ots) – Am Mittwochabend kam es in einem Baggersee in Westenberg an der Straße Zur Grenze zu einem tödlichen Tauchunfall. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei war ein 48-jähriger Mann aus Stadtlohn mit zehn weiteren Tauchern im “Grünen Grenzsee” bei einem Tauchgang in etwa zehn Metern Tiefe. Gegen 21.00 Uhr gab er seinen Tauchkameraden ein Signal, dass er auftauchen müsse. Der Mann tauchte an die Wasseroberfläche, geriet dann aber wieder unter Wasser. Er wurde von den anderen Tauchern an Land gezogen. Umgehend eingeleitete Reanimationsmaßnahmen verliefen erfolglos und der 48-Jährige verstarb noch an der Unglücksstelle. Nach den Ermittlungen der Polizei ist ein Fremdverschulden am Tode des Mannes auszuschließen.

Bürgerversammlung in Venhaus

Rathaus Spelle

 

Spelle – Am Mittwoch, 22. April 2015, findet ab 19.00 Uhr in der Gaststätte Spieker-Wübbel in Spelle-Venhaus eine Bürgerversammlung zu aktuellen politischen Themen statt, wie beispielsweise die aktuelle Wohnbau- und Gewerbeentwicklung im Ortsteil Venhaus, die Namensgebung des Propst-Sandtel-Platzes und die Erweiterung des Hafens Spelle-Venhaus.