Beim Bratkartoffelkauf verhaftet

Bad Bentheim / Bremen. Zivilfahnder der Bundespolizei haben einem 46-jährigen Mann am Bremer Hauptbahnhof den Appetit verdorben. Die Bratkartoffeln, die er gerade bestellt hatte, ließ er stehen. Der sonst lautstark reagierende Mann gab sich dieses Mal kleinlaut, denn ein Untersuchungshaftbefehl lag gegen ihn vor. Auf dem Fuß folgte eine Strafanzeige – sieben Tütchen mit Heroin fanden die Bundespolizisten in seinen Hosentaschen. Zuvor hatte er den Bundespolizisten gedroht, mit seinen “Freunden” wiederzukommen. Das könnte etwas länger dauern.

LVD Krone baut neu in Spelle

RRHLDpamiBz
Der erste Spatenstich für den Bau des neuen LVD
v.l.n.r Bürgermeister Georg Holtkötter, Ludger Gude,Dorothee Renzelmann,Andreas Berger,Samtgemeindebürgermeister Berhard Hummeldorf und Projektleiter Christof Schütte Foto: Krone

Vom Speller Ortskern an die Portlandstraße

Spelle, 17. April 2014 – Mit dem ersten Spatenstich begannen heute Nachmittag offiziell die Bauarbeiten zum neuen Standort des LVD Krone an der Portlandstraße. Das neue Betriebsgelände, auf dem bis zum Frühjahr 2015 eine hochmoderne Landtechnik-Werkstatt, Verwaltungs- und Schulungsräume sowie ein professionelles Ersatzteillager entstehen werden, umfasst insgesamt knapp 6 ha (60.000 qm).

„Über viele Jahrzehnte war der LVD Krone auf knapp 3 ha im Zentrum von Spelle angesiedelt. Aber jetzt gab es keine Erweiterungsmöglichkeiten mehr; deshalb haben wir uns für einen kompletten Neubau entschieden“, so Geschäftsführerin Dorothee Renzelmann, die anlässlich des Spatenstichs einen besonderen Dank an den bisherigen Grundstückseigentümer, die Gemeinde Spelle und den Landkreis Emsland richtete. „Die reibungslose und schnelle Umsetzung  hat uns begeistert.“

Maßgebliche Highlights des neuen LVD Krone Standorts sind die rd. 8000 qm große Gebrauchtmaschinenhalle sowie die knapp 1300 qm umfassende Werkstatt, die von dem Braunschweiger Architekturbüro Plan II nach neuesten Landtechnik- und Logistik-Bedingungen konzeptioniert wurde. 15 Werkstattboxen mit hochmodernem Equipment, wie z.B. 5-t-Kranbahn und Werkstattgrube mit Bremsenprüfstand stehen zur Verfügung. „In allen Entwurfsphasen haben wir unsere Mitarbeiter eng in die konkrete  Planung einbezogen, insofern bekommen alle Abteilungen mit insgesamt knapp 80 Mitarbeitern im wahrsten Sinne des Wortes maßgeschneiderte Arbeitsplätze“, betont Geschäftsführer Ludger Gude.

Selbstverständlich ist auch ausreichend Fläche für ein großzügiges ET-Lager sowie ein dreigeschossiges Kleinteilelager, den Motorgerätemarkt sowie Büro- und Sozialräume eingeplant. Zudem bietet ein großzügiger Schulungsraum Platz für rd. 50 Personen. „In der Landtechnik bestimmen oftmals knappe Erntefenster das Tagesgeschäft. Kompetenz, Schnelligkeit und Zuverlässigkeit, diese Kriterien fordern unsere Kunden. Mit dem Neubau und der Investition in Höhe von knapp 7 Mio. Euro setzen wir ein klares Signal – der LVD Krone stellt sich für seine Kunden in Spelle und Umgebung jetzt noch professioneller auf“, so Dorothee Renzelmann.
Weitere Informationen: Krone Presseinfo

Lünne: Autofahrerin schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag auf der Lingener Straße (Bundesstraße 70) wurde eine 65-jährige Autofahrerin in einem Mercedes schwer verletzt. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei befuhr gegen 11.30 Uhr ein 56-jähriger Mann mit einem Lkw die Lingener Straße und überquerte die Ampelkreuzung innerhalb der Ortschaft in Richtung Rheine. Die Autofahrerin befuhr zu diesem Zeitpunkt die Moorlager Straße und bog an der Ampelkreuzung auf die Bundesstraße in Richtung Lingen ein. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Nach Angaben der 65-jährigen Autofahrerin und des 56-jährigen Mannes zeigten die Ampeln für beide Fahrtrichtungen Grün. Die beiden Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Die Autofahrerin zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 56-jährige Mann blieb unverletzt. Inwieweit die Ampeln für beide Fahrtrichtungen Grün zeigten, sollen weitere polizeiliche Ermittlungen und eine Untersuchung der Ampelanlage ergeben.

Christof Rekers: Vom Fußballspieler zum Stadionbauer

foto_full
Rekers hat in den letzten Jahren für mehrere Stadionneubauten Betonfertigteile geliefert. Foto: privat

Spelle. Christof Rekers, mit seinem Bruder Ulrich Geschäftsführer der Rekers Betonwerk GmbH & Co KG in Spelle, zählt zu den Fußballspielern, die es geschafft haben, nach ihrer Profizeit auch als Unternehmer erfolgreich zu sein.

Der in Spelle-Venhaus geborene Emsländer, der zwischen 1986 und 1992 als Torwart dem Profikader des VfL Osnabrück angehörte und für die Lila-Weißen 25 Zweitligaspiele sowie mit der U 20 unter …

Lesen Sie weiter unter NOZ.de

 

Bäriges Münster: TEDDYBÄR TOTAL im Messe- und Congress Centrum Halle Münsterland

Bären und Münster – das passt. Nicht nur, weil sich hier jedes Jahr am letzten April-Wochenende hunderte Künstler, Hersteller und Sammler von Teddybären zur Leitmesse der internationalen Szene treffen. Auch die großen, wilden Vorbilder sind fest in der Stadt Münster verwurzelt. Die Besucher der TEDDYBÄR TOTAL können daher am 26. und 27. April im Messe- und Congress Centrum Halle Münsterland das schöne Münster von seiner bärigen Seite kennen lernen.

Am kommenden Wochenende wird wieder einmal deutlich, warum Münster die Welt-Hauptstadt der Teddybären ist. Mehr als 300 Aussteller aus 27 Nationen kommen in diesem Tagen an die Münstersche Aa, um am 26. und 27. April in der Halle

Münsterland an der TEDDYBÄR TOTAL teilzunehmen, die in diesem Jahr schon zum 20. Mal stattfindet. Und bereits jetzt ist die weltweit größte Messe ihrer Art deutlich im Stadtbild sichtbar. Perfekte Verbindung Zahlreiche der in der IGS Bahnhofsviertel organisierten Geschäfte, Hotels und Restaurants haben ihre Schaufenster bärig dekoriert, um Teilnehmer und Gäste des internationalen Teddy-Treffs willkommen zu heißen. Hunderte Plüschbären in den verschiedensten Farben und Größen machen deutlich, dass die TEDDYBÄR TOTAL und Münster einfach perfekt zusammenpassen. Die auffälligste Messe-Botschafterin der Stadt sucht man in Bahnhofsnähe jedoch vergeblich. Fündig wird man im Allwetterzoo Münster. Dort lebt Leila. Die syrische Braunbärin ist seit Kurzem die offizielle Patenbärin des internationalen Teddy-Treffs. „Zwischen Stofftieren und realen Bären gibt es schon seit 111 Jahren eine Beziehung, also seit der Erfindung des Teddys durch Richard Steiff”, erklärt Organisator Sebastian Marquardt. „Daher freuen wir uns sehr, dass wir die Patenschaft für Leila übernehmen durften. Sie ist der lebende Beweis dafür, dass Münster die vermutlich bärigste Stadt Deutschlands ist.” Das liegt auch an Dirk Schilder. Der Münsteraner ist nicht nur ein großer Teddybären-Fan, er bietet mit seinem Unternehmen Bärenreisen.com auch spezielle Adventure-Touren zu wildlebenden Braunbären in Alaska oder zu einer Panda-Aufzuchtstation in China an. Am Samstag, 26. April, berichtet er auf der TEDDYBÄR TOTAL in spannenden Vorträgen und mit spektakulären Bildern von seinen einmaligen Reisen.

Bäriger Familienspaß

Untrennbar mit dem Thema Teddybären verbunden sind natürlich die treuesten Fans der kuscheligen Spielgefährten: die Kinder. Am Sonntag, 27. April, steht die Halle Münsterland daher ganz im Zeichen der Familie. Unter fachkundiger Anleitung können Kinder selbst Teddys basteln, die Schminkstation und ein Ballonkünstler sorgen für zusätzliche Abwechslung. Vor Ort sind dann auch Medizin-Studenten aus Münster. In ihrem Teddybär-Krankenhaus versorgen sie die mitgebrachten Stofftiere der Jüngsten im Teddybär-Krankenhaus. Vom Abhören mit dem Stethoskop über die Erstversorgung bei Platzwunden und blauen Flecken bis hin zum Eingipsen von Knochenbrüchen: die Studentinnen und Studenten kümmern sich liebevoll um verletzte Kuscheltiere und nehmen den Kindern so ganz nebenbei und spielerisch die Angst vor dem eigenen Arztbesuch.

Aber auch Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel kommen auf ihre Kosten. „Es wird weltweit einmalige Ausstellungen mithistorischen Bären geben und wir erwarten Künstler von fünf Kontinenten, deren unterschiedliche Herkunft sich in ihrenhandgemachten Teddys widerspiegelt”, berichtet Messechef Sebastian Marquardt. „Selbst Designer-Mode aus Teddy-Mohair, das von den international bedeutendsten Designern als gleichwertige Alternative zu Tierpelzen verwendet wird, kann man aus nächster Nähe bewundern.”

Weitere Informationen zu den Highlights der 20. TEDDYBÄR TOTAL gibt es im Internet unter www.teddybaer-total.de

Hintergrund

Die TEDDYBÄR TOTAL ist die Mutter aller Teddy-Messen. Seit 1995 treffen sich Sammler, Liebhaber, Künstler, Hersteller, Händler, Zulieferer und Interessierte in ihrem Rahmen. Keine Messe bietet weltweit mehr Internationalität und Vielfalt. In diesem Jahr präsentieren mehr als 300 Aussteller aus 26 Nationen ihre bärigen Kunstwerke. Von seltenen antiken Teddys über aktuelle Künstler- und Manufaktur-Bären bis hin zum kompletten Sortiment für Selbermacher lässt die Messe keine Wünsche offen. Begleitet wird die Veranstaltung von lehrreichen Workshops, exklusiven Ausstellungen sowie einem Teddy-Doktor für abgeliebte Spielgefährten und einer Schätzstelle, in der Interessierte Wert und Herkunft ihrer Bären bestimmen lassen können.

Veranstaltungsort

Messehalle Süd im Messe- und Congress Centrum Halle Münsterland, Albersloher Weg 32, 48155 Münster.

Öffnungszeiten: Samstag, 26. April, 10 bis 18 Uhr, Sonntag, 27. April, 11 bis 16 Uhr.

Der Eintritt beträgt Tagesticket: 8 Euro, Dauerkarte: 14 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sind frei.

Führungen durch Sonderausstellung als Ersatz

Veranstaltung „Frau von Morrien empfängt“ entfällt

Rheine. Die Veranstaltung „Frau von Morrien empfängt“ am Sonntag, 27. April entfällt. Stattdessen werden zwei Führungen durch die Sonderausstellung „Das Erbe der Morrien“ angeboten. Die Besucher haben um 15 und 16 Uhr Gelegenheit, die Funde aus dem geheimnisvollen unterirdischen Kanalsystem des Falkenhofs kennen zulernen. Das vor über 300 Jahren gebaute System ist heute in ganz Westfalen einzigartig. Im Mittelpunkt der Führungen des museumspädagogischen Dienstes steht das prunkvolle Leben der früheren Falkenhofbewohner. Sie verfügten über Trinkgläser venezianischer Art, kostbare Delfter Fayence und sogar chinesisches Porzellan. Das besondere Ausstellungs-Design wird die Teilnehmer dabei unmittelbar in das Zeitalter des Barock zurückversetzen. Der Eintritt beträgt 5 Euro / ermäßigt 3 Euro. Weitere Information: Telefon 05971 / 920 610

Zwei Verletzte bei Unfall auf der Bundesstraße 213

Lingen. Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagvormittag auf der Bundesstraße 213 zwischen Brögbern und

Bawinkel wurden zwei Personen schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei befuhr eine 30-jährige Frau mit einem VW T 5 die Bundesstraße in Richtung Bawinkel. Im Fahrzeug befand sich ihr neun Monate altes Kleinkind, ordnungsgemäß gesichert in einem Kindersitz. Die Frau wollte gegen 10.30 Uhr nach links in die Wallheckenstraße abbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden VW T 5, dessen 58-jähriger Fahrer einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden konnte. Bei dem Unfall wurde die Autofahrerin und der Autofahrer schwer verletzt. Das Kleinkind blieb offensichtlich unverletzt. Mit Rettungswagen wurden die zwei Schwerverletzten in das Lingener Krankenhaus gebracht. Auch das Kleinkind wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Lingen gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

MFC Phönix Lohne lädt am 1. Mai zum Modellflugtag ein Fliegerische Highlights über Nordlohne

Am Mittwoch, 30. April, und Donnerstag, 1. Mai, werden wieder viele Zuschauer den Modellflugplatz „Mühlenberg“ säumen. Dann werden über hundert Hobbypiloten aus ganz Deutschland und den Niederlanden ihre Modelle weltweit bekannter Fluggeräte präsentieren. Rolf Becker vom Vorstand erklärt: “Da bei uns immer die Sicherheit an erster Stelle steht, haben wir besondere Vorkehrungen für die Nachtflugschau am 30. April und während des Flugbetriebes am 1. Mai getroffen.” Der 1962 gegründete MFC Phönix Lohne ist einer der ältesten Modellflugvereine Norddeutschlands. Er ist seit 1972 auf dem Modellflugplatz “Mühlenberg” in Nordlohne beheimatet. Die begeisterten Modellflieger arrangieren seit 32 Jahren den traditionellen Flugtag am 1. Mai. Die spannende Nachtflugshow am Mittwoch ab 22 Uhr wird mit strengen Sicherheitsauflagen durchgeführt. Die mit Positionsleuchten und weiteren Spezialeffekten Am Mittwoch, 30. April, und Donnerstag, 1. Mai, werden wieder viele Zuschauer den Modellflugplatz „Mühlenberg“ säumen. Dann werden über hundert Hobbypiloten aus ganz Deutschland und den Niederlanden ihre Modelle weltweit bekannter Fluggeräte präsentieren. Rolf Becker vom Vorstand erklärt: “Da bei uns immer die Sicherheit an erster Stelle steht, haben wir besondere Vorkehrungen für die Nachtflugschau am 30. April und während des Flugbetriebes am 1. Mai getroffen.” Der 1962 gegründete MFC Phönix Lohne ist einer der ältesten Modellflugvereine Norddeutschlands. Er ist seit 1972 auf dem Modellflugplatz “Mühlenberg” in Nordlohne beheimatet. Die begeisterten Modellflieger arrangieren seit 32 Jahren den traditionellen Flugtag am 1. Mai. Die spannende Nachtflugshow am Mittwoch ab 22 Uhr wird mit strengen Sicherheitsauflagen durchgeführt. Die mit Positionsleuchten und weiteren Spezialeffekten

NordlohneMFCPhoenixModellflugtag1MaiHLW4 NordlohneMFCPhoenixModellflugtag1MaiHLW5 NordlohneMFCPhoenixModellflugtag1MaiHLW8 NordlohneMFCPhoenixModellflugtag1MaiHLW18

 

Foto: Lindwehr