Verkehrsunfallflucht

Freren. In der Nacht von Freitag, den 22. August, 20.15 Uhr, bis Samstag, den 23. August,13.15 Uhr, wurde auf dem rückwärtigen Parkplatz des Wohnhauses Bahnhofstraße 23 ein silberfarbener Pkw Opel Omega von einem unbekannten Fahrzeugführer angefahren und beschädigt. An der Unfallstelle wurde ein Kunststoffteil von einem Pkw der Marke VW gefunden, das von dem den Unfall verursachenden Fahrzeug stammt. Bei dem Teil handelt es sich um das linke Stück der vorderen unteren Schürze eines VW Caddy, Baujahr 2004 bis 2011. Der Verursacher sowie eventuelle Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Emsbüren unter Telefon (05903) 214 oder bei der Polizei in Freren, Telefon (05902) 93130 zu melden.

Neuer Spieler beim SC Spelle/ Venhaus

Aufgrund der aktuellen sportlichen Situation und des Langzeitverletzten Sebastian Schmagt hat sich der SC Spelle-Venhaus zu einer Verpflichtung des Stürmers Viktor Dak entschlossen. Der Kontakt wurde durch ein Gespräch mit den Verantwortlichen des SV Meppen und des SC Spelle-Venhaus hergestellt. Trainer Christian Neidhardt und Geschäftsführer Markus Lohle , sowie von Speller Seite Siggi Wolters, Markus Schütte und Jürgen Wesenberg.

 Viktor Dak

Viktor Dak ist gelernter Stürmer und hat seine fußballerische Ausbildung beim VFL Wolfsburg genossen. Seit Juli 2012 gehört er zum Regionalliga Kader , hat bislang aber nur Kurzeinsätze gehabt. Er wohnt in Lohne bei Lingen und daher ist es aus Sicht des SC Spelle-Venhaus sinnvoll ihm eine gute Plattform zu bieten, sich zu zeigen und sportlich zu entwickeln. Derzeit absolviert er eine Ausbildung in Haselünne zum Industriekaufmann. Er ist 20 Jahre alt .

Der SV Meppen und SC Spelle-Venhaus streben eine enge Zusammenarbeit an, um den Talenten aus dem Jugendleistungszentrum oder aus dem Regionalligakader auf Oberliga Niveau die Chance zu geben, sich für die Regionalliga durch dauerhafte Spielpraxis in Spelle zu empfehlen. Natürlich werden wir unsere eigene Jugend nicht vernachlässigen und wollen diese weiter Vorantreiben. Dennoch kann wie im Fall Viktor Dak die ein oder andere  sinnvolle Personalie für die Zukunft entstehen.

Es ist weiter angestrebt durch engen Kontakt die Außendarstellung des SC Spelle-Venhaus und auch des SV Meppen weiter positiv darzustellen.

Viktor wird sicher eine Verstärkung sein und im Angriff eine gute Alternative bilden. Die kurzfristige Verpflichtung ist ein Erfolg der engen  und positiven Gespräche mit dem SV Meppen.

Diese Zusammenarbeit soll weiter ausgebaut und intensiviert werden.

Bericht : SC Spelle/Venhaus  J.Wesenberg

Schleuse Venhaus: Großmotorgüterschiffe ab 2025

Spelle – Im Wasserstraßenneubauamt Datteln (WNA) laufen die Planungen zum Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals auf Hochtouren. Dr. Ulrich Rode, Stellvertretender Projektleiter, stellte das Großprojekt im Wöhlehof in Spelle vor und ging insbesondere auf den Ausbau der Schleuse in Venhaus ein. Bei den Anliegern der Schleuse sowie bei den Mitgliedern des Speller Samtgemeinderates ist der Vortrag auf großes Interesse gestoßen. Zu den Gästen zählte auch der Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Rheine, Ulrich Wieching.

 

„Die Nordstrecke des Dortmund-Ems-Kanals zwischen Emden und Rheine soll bis Ende 2025 ausgebaut und somit für Großmotorgüterschiffe befahrbar gemacht werden. Gemeinsam mit den Projektpartnern aus der Region hat sich das WNA Datteln das Ziel gesetzt, zukünftig einen wettbewerbsfähigen Wasserstraßentransport mit modernen Schiffen auf der Nordstrecke des DEK zu ermöglichen“, umriss Dr. Rode die aktuellen Planungen und bezifferte die Gesamtkosten mit rd. 435 Millionen Euro. Die Arbeiten sollen im kommenden Jahr beginnen. In diesem Zuge ist der Neubau der in diesem Abschnitt gelegenen Schleusen in Bevergern, Rodde, Venhaus, Hesselte und Gleesen notwendig. Das hierfür erforderliche Planfeststellungsverfahren ist bereits angelaufen und wird vermutlich im kommenden Jahr abgeschlossen sein. Der Schleusenneubau in Venhaus soll demnach im Jahr 2019 beginnen und 2024 fertiggestellt sein. Die Freigabe für die Schifffahrt an der Venhauser Schleuse wird 2022 erteilt. Nachdem das Projekt vorgestellt wurde, ging Rohde auf die Anregungen und Bedenken der Anlieger ein und äußerte die Hoffnung, dass durch eine kooperative Zusammenarbeit das bestmögliche Ergebnis für alle Beteiligten erreicht wird. „Insbesondere für eine wettbewerbsfähige Wirtschaft wird die Bedeutung gut ausgebauter Wasserstraßen in den kommenden Jahren weiter steigen. Vom Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals profitieren insbesondere auch der Hafen Spelle-Venhaus und die dort tätigen Firmen“, begrüßte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf das Vorhaben.

IMG_1538

BU: Die Venhauser Schleuse soll bis 2022 für Großmotorgüterschiffe befahrbar gemacht werden

 

POL-ST: Hörstel, Motorrad entwendet (Foto)

motorrad_dieb

Steinfurt (ots) – Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Motorraddiebstahl machen können, Telefon 05451/591-4315. Sie möchte insbesondere auch wissen, wo die auffällige Maschine geblieben ist. Das schwarze Krad, Custom Chrome/Europe, war am Samstag, dem 16.08.2014, gegen 17.30 Uhr, unter einem Abdach an einem Motorradclub an der Gravenhorster Straße, Ecke St.-Bernhard-Straße, abgestellt worden. Zu dem Zeitpunkt standen dort weitere Kräder. Am Sonntagmorgen (17.08.2014), um 10.00 Uhr, wurde dann der Diebstahl des Zweirades festgestellt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Steinfurt
Pressestelle 
Telefon: 02551 152200

Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung

Pol Emsland

Haren. Nach dem Brand in der Nacht zu Donnerstag, 21. August, im Harener Ortsteil Erika an der Eichenallee, bei dem ein Asylanten- und Obdachlosenheim ein Raub der Flammen wurde, sind gegen zwei Heimbewohner Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung eingeleitet worden. Bei dem Feuer erlitten fünf Personen, darunter ein Kind,  Rauchgasvergiftungen. Durch einen hinzugezogenen Sachverständigen konnten keinerlei Hinweise auf eine technische Ursache festgestellt werden. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass am Abend vor dem Brand eine Feier vor der Unterkunft stattgefunden hatte. Drei Personen, davon zwei Heimbewohner, hatten im Rahmen dieser Feier ein Lagerfeuer auf einem Grill entzündet. Etwa eine Stunde nach Ende der Feier war ein Heimbewohner auf den Brand in einem Abstellraum in der Unterkunft aufmerksam geworden. Im Rahmen der Brandursachenermittlungen waren in diesem Raum neben zahlreichen anderen Dingen u. a. auch der Grill vorgefunden worden, auf dem zuvor das Lagerfeuer abgebrannt worden war. Gegen zwei Heimbewohner wurden nun Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung eingeleitet. Beide bestreiten jedoch, den von ihnen genutzten Grill in den Abstellraum der Unterkunft gestellt zu haben.